Weiteres: Zen Begriffe

   Japanische Zen Begriffe

Banka Abendrezitation
Chōka Morgenrezitation
Dahan Ruf zum Zazen
Daiko Japanische Trommel
Dokusan 4-Augen Gespräch mit Zen-Meister
Gasshō Handinnenflächen aneinandergelegt
Gassho Teito mit Verbeugung
Haiku Japanische Gedichtsform
Handaikan Funktionsträger zur Essensvorbereitung
Ino  Rezitationsleiter
Inkin  Handglocke des Jiku
Jiku  Zendō-Leiter (Jikijitsu)
Jisha  Teegeber
Jokei  Rezitations-Team
Kanto  Leiter der Handaikane
Keisaku  Stab zur Linderung von Verspannungen
Kinhin Meditation im Gehen. Diese kann sowohl innerhalb der Zendo als auch in der freien Natur durchgeführt werden. Gleichzeitig in Bewegung und Stille sein.
Metta  Herz, Herz-Geist
Mudra  Handhaltung 
Mokugyo  Holzblock, gibt Tempo beim Rezitieren an
Rezitation Das Rezitieren von alten Texten sog. Sutren, beruht auf einer Jahrtausendalten Tradition im Zen und hat nichts mit Beten zu tun. Rezitation ist ein Bestandteil der Zen-Übung, die u.a. zur Kräftigung der Atmung führt und Energie auf körperlicher und mentaler Ebene freisetzt. Die Rezitation wird von Klanginstrumenten, wie dem Mokugyo (Holzfisch), Klangschalen und teilweise auch der Daiko (japanische Trommel) unterstützt.
Rōhatsu Intensives Sesshin im Dezember und Januar
Sarei In dieser kleinen Teezeremonie zeigt sich die Essenz des Zen. Klarheit, Respekt, Harmonie und Stille begleiten uns durch die Tee-Zeremonie. Wir trinken gemeinsam Tee. Eine wundervolle Achtsamkeitsübung, die Zen im Kleinen abbildet.
Shakuhachi Japanische Bambusflöte
Samu  Arbeit zum Wohle aller
Shashu  Handhaltung: beide Hände auf Solarplexus
Taiwa Taiwa ist ein individuelles und vertrauliches Meditations-Einzelcoaching. Dieses, von ausgebildeten Taiwa-Trainern durchgeführte Einzeltraining, findet immer unter 4-Augen statt. Im Taiwa erarbeitet der Taiwa-Trainer, gemeinsam mit dem Teilnehmer, eine persönliche Übung, die auf die aktuelle Lebenssituation des Teilnehmers abgestimmt ist. Dies bietet die Möglichkeit wichtige Themen anzusprechen und intensiv in die eigene Übung einzutauchen.
Takkus  Klanghölzer, die Beginn und Ende einer Sitzrunde bzw. Pause einleiten
Teishō  Lehrvortrag des Zen-Lehrers
Yaza  Freies Sitzen in die Nacht
Zazen Die wichtigste Übung im Zen ist Zazen, das Sitzen in Stille. Zazen zu praktizieren, heißt: den Geist zur Ruhe kommen lassen, die Aufmerksamkeit auf den Atemrichten, nichts erreichen wollen.
Zendo  Meditationshalle, in der Meditation praktiziert wird. Ein Ort der Stille und des respektvollen Umgangs miteinander.