Zen-Wochenende im Kloster Buchenberg / Allgäu 2015

Zen-Wochenende im Kloster Buchenberg / Allgäu 2015

Strahlend blauer Himmel, farbenfrohe Herbstzeit – einen stimmungsvolleren Auftakt zu

unserem Sesshin in Buchenberg hätten wir uns nicht wünschen können… Spätestens beim Einkehrschwung zur Auffahrt auf das Klostergelände ist es wieder da, das Gefühl, hier zuhause zu sein. Der Buddha, am erst kürzlich eingeweihten, neu gebauten Klostertor begrüßt uns ebenso einladend, wie die Zen-Freunde untereinander. Viele von uns kennen sich bereits und neue Zen-Teilnehmer wurden gleich freundschaftlich, offen und unkompliziert in der Sangha aufgenommen. Berührungsängste hatten hier keine Chance.

Ein Rundgang über das Gelände zeigte uns die großartigen Fortschritte innerhalb der Anlage. Das im japanischen Stil gehaltene Teehaus ist fertig und im neu angelegten Teich spiegelte sich nachts eindrucksvoll der Mond wieder. Es macht unglaubliche Freude zu sehen, wie sich das Kloster ständig weiter entwickelt. Auch das gut eingespielte Kloster-Team hat sich bestens um Unterkunft, Verpflegung und um unsere großen und kleinen Bedürfnisse gekümmert und so fühlten wir uns alle gleich wie zuhause.

Kraft, Stille, Herz – das Motto unseres ersten Zen Wochenende im Kloster Buchenberg. Die wundervolle Stille fanden wir in vielen, über die Tage verteilten, Zazen-Runden. Und aus dieser Stille heraus, entsteht Kraft und diese besondere Energie, die uns alle durch das Wochenende getragen hat. Und Herz? Ohne Herz ist Kraft alleine wirkungslos. Herz, Herzweisheit, wie es im Hannya Shingyo heißt, hat uns sehr intensiv durch die Tage begleitet. In kleinen, leisen Momenten, vor allem aber auch in diesem stets achtsamen und respektvollen Umgang miteinander, der immer spürbar war.    

Sitzen in Stille, kraftvolles Rezitieren, Kinhin und Sarei, bilden stets den inhaltlichen Rahmen, das Fundament eines jeden Sesshins. Doch Dokusan mit unserem Meister, Hinnerk Syobu Polenski und ein Teisho unseres Meisters gehören immer wieder zu den Glanzlichtern. Und so war es für uns alle eine besondere Freude, neben Dokusan gleich zwei Teishos miterleben zu dürfen. Für einige Teilnehmer war es zudem die erste Begegnung mit unserem Meister….

Die abschließende Schülerzeremonie war dann nicht nur für die Teilnehmer, die sich für eine Schülerschaft und somit für die Intensivierung ihres ganz persönlichen Zen-Weges entschieden hatten, ein besonderes Erlebnis. In dieser feierlichen Zeremonie fühlten wir uns alle getragen von diesem ganz besonderen Herzgeist im Daishin Zen.

Ja, das Leben ist ein Geschenk, wie es unser Meister in einem seiner Teishos formulierte. Und so waren auch die Tage in Buchenberg für uns ein großartiges Geschenk, für das wir uns bei allen, die zu diesem wunderschönen Wochenende beigetragen haben, von ganzem Herzen bedanken möchten.

Gassho

Daishin

Wolfgang Moku Dou Fox und Team